11.05.2018

Steigender Ölpreis ist Chance für Elektromobilität

Angesichts des gestiegenen Ölpreises rechnet der deutsche Verkehrsminister Andreas Scheuer mit einem neuen Schub für die Elektromobilität. "Der steigende Ölpreis wird nicht ohne Folgen für die Debatte über die Zukunft der Mobilität bleiben", sagte Scheuer der Zeitung "Handelsblatt" vom Freitag. "Die Menschen überlegen sich an der Zapfsäule, für welches Modell sie sich entscheiden."

Er selbst wolle jedoch nicht vorgeben, welche Technologie sich am Ende durchsetzt, betonte Scheuer. "Wir brauchen passgenaue Lösungen, technologieoffen", sagte er. "Mal wird es das strombetriebene Elektroauto sein, dann der Wasserstoffantrieb oder synthetische Kraftstoffe." Dazu werde er im Auftrag der deutschen Regierung eine Plattform zur Zukunft der Mobilität gründen.

Er wolle sich dabei aber nicht unter Druck setzen lassen, Lösungen zu erarbeiten, mit denen die Klimaschutzziele im Verkehrssektor erreicht werden können. "Wenn wir uns nur Ideologien um die Ohren hauen, sichern wir noch lange nicht Arbeitsplätze für die Zukunft", sagte der Minister.

Er erfahre jeden Tag, wie innovativ der Verkehrssektor sei. "Und wir fragen uns nur, wo das nächste Verbot verhängt wird und wo blaue Plaketten in die Windschutzscheiben geklebt werden sollen. Das ist doch skurril", sagte Scheuer.

Der Rückzug der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran hatte den Ölpreis nach oben getrieben. Bereits im Vorfeld der Entscheidung war es zu Preissteigerungen gekommen. In dieser Woche hatte deshalb in Deutschland auch der Heizölpreis ein Dreijahreshoch erreicht.

<< zurück